Samstag, 31. Juli 2021

Rezension zu "A Reason to Stay" (Jennifer Benkau)

Bibliografische Daten:
Titel: A Reason to Stay
Autor*in: Jennifer Benkau
ISBN: 978-3-473-58598-4
Reihennummer: 1
ab 16 Jahren
480 Seiten, Klappenbroschur
Preis (Print): 14,99€

Klappentext:
Irgendwo ankommen, nicht mehr weglaufen und vor allem: nie wieder in ihrem alten Auto schlafen. Nichts wünscht sich Sibyl, genannt Billy, mehr, als endlich ein Zuhause zu finden. Was sie gar nicht braucht, ist noch mehr Chaos in ihrem Leben – bis sie Cedric buchstäblich in die Arme läuft. Mit dem schiefen Lächeln, dem trockenen Humor und der entwaffnenden Ehrlichkeit berührt er etwas in Billy, das sie verloren glaubte. Doch die Gerüchte, die man auf dem Liverpooler Uni-Campus über ihn erzählt, entsprechen der Wahrheit: Cedric verbringt nie mehr als eine Nacht mit einer Frau. Als Billy den Grund erfährt, weiß sie, dass sie sich von ihm und seiner Dunkelheit fernhalten sollte. Nicht nur zu ihrem Schutz, sondern auch zu seinem …
(Quelle Daten, Text & Cover inkl. Copyright: Ravensburger Verlag)
Jennifer Benkau war mir bisher nur als Fantasy-Autorin bekannt. Von One True Queen war ich ganz angetan und wollte es daher auch mal mit New Adult aus ihrer Feder versuchen. Ich kann direkt vermelden: Es war keine Katastrophe. Allerdings mochte ich die Fantasy-Geschichten der Autorin irgendwie lieber, so leid es mir tut, das einräumen zu müssen.
 
Billys Hintergrund und Schicksal hatte mich bereits im Klappentext direkt aufmerksam gemacht, auch wenn dort noch nicht genau klar war, was sie alles durchgemacht hatte. Ich wollte unbedingt erfahren, was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hatte. und dass mich das so brennend interessiert, hatte ich tatsächlich schon lange nicht mehr. So richtig geflasht wurde ich im Laufe der Geschichte dann allerdings nicht, muss ich sagen.
 
Ihr Love Interest Cedric dagegen hat mir schon besser gefallen. Er hat zwar keinen bombastisch guten Ruf, aber das hat seinem positiven Charakter auf jeden Fall keinen großen Dämpfer verpasst. Ich mochte es, wie lustig er mit Billy herumplänkelt, seinen Humor, seine Ausstrahlung. Das hat der Geschichte ein paar sorglose Vibes gegeben, auch wenn der Herr natürlich ebenfalls, wie es sich für dieses Genre gehört, ein kleines Päckchen zu tragen hat. Die Dynamik zwischen den beiden gefiel mir einfach.
 
Auch der Schreibstil des Buches war angenehm, ich hatte keine Probleme, in die Geschichte reinzufinden. Hier und da gab es ein paar Längen und das Geschehen zog sich etwas, aber das hat dem Buch jetzt nicht das Genick gebrochen. Was mir allerdings bei all dem trotzdem noch gefehlt hat, war die direkte Verbindung zu den Figuren. Auch wenn beide aus ihrer Ich-Perspektive erzählen und vor allem Cedric mir sehr sympathisch war, hatte ich keinen so engen Draht zu ihnen, wie ich es mir gewünscht hätte.
 
Was (für mich persönlich) dann aber noch positiv herauszustellen ist, ist die Tatsache, dass die Intimitäten sich in Grenzen halten und nicht auf hunderten Seiten ewig detailliert ausgeschlachtet werden. Ich bin ein Fan davon, wenn die Bettszenen möglichst wenig plump rübergebracht werden, das hat hier in meinen Augen sehr gut geklappt.
 
Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte mit sympathischen Figuren, zu denen mir aber dennoch ein wenig die Verbindung gefehlt hat. Insgesamt kein Highlight, mir gefielen die Fantasy-Bücher der Autorin besser. Aber ich würde trotzdem noch einmal zu diesem Genre greifen.
Ich vergebe keine überschwänglichen aber doch recht angetane 4 von 5 Sternen. 
⭐⭐⭐⭐

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen